Jahrgangsverkostung der Weingüter Christmann, Mosbacher und Wittmann bei Wein und Glas, Berlin 2014

© Wurstsack.com

© Wurstsack.com

Georg Mauer kennt sie alle: Blixa Bargeld, Rio Reiser, Namen aus einer nahen Vergangenheit, Berlin in den Siebzigern, Achtzigern, West-Berlin vor dem Mauerfall. Heute, in einer anderen Zeit, in einem anderen Berlin, stehen Benny Herbst, Hendrik Haase und ich vor der Wein und Glas Compagnie in der Prinzregentenstraße in Charlottenburg. Auf uns wartet die einmalige und langersehnte Gelegenheit 16 junge Weine des VDP-Triumvirats Weingut A. Christmann, Weingut Georg Mosbacher und Weingut Wittmann probieren zu dürfen. Am Nebentisch diskutiert der frischgebackene Vater und Winzer des Jahres 2014, Philipp Wittmann, mit Stuart Pigott, dem englischen Rieslingpapst. Jahrgangsverkostung!

 

Philipp Wittmann ist besonders stolz auf seinen Gutsriesling von 2013. Auch der Silvaner und die Scheurebe von 2013 sind gute Basisweine. Wittmanns großes Gewächs, der Morstein Riesling von 2012, ist ein beeindruckender Wein, der mir persönlich etwas zu trocken und mineralisch ist. Vom Weingut A. Christmann gefiel Benny und mir der trockene Reisling aus Gimmeldingen. Das Weingut Mosbacher überzeugte mit dem 2013er Georg Mosbacher Riesling trocken, mit dem außergewöhnlichen Sauvignon Blanc „Fumé“ und dem großen Gewächs von 2012 – dem Mosbacher Ungeheuer Riesling. Bei der Verkostung schienen uns mehrere Weine einen Tick zu säurehaltig. Ist dies das Resultat des stressigen und schwierigen Jahrgangs 2013 mit seiner kurzen und frühen Ernte?

 

Im Rauch-Haus-Song singt Rio Reiser übrigens davon, wie die Bildzeitung das besetzte Haus als Bombenwerkstatt deutet: „Und die deutlichen Beweise/ Warn zehn leere Flaschen Wein,/ Und zehn leere Flaschen können schnell/ Zehn Mollies sein.“

 

Was wohl aus den vielen leeren Flaschen von Wein und Glas geworden ist? Mollies?

 

Dinner im Shaniu – House of Noodles

Nach der Verkostung ist vor dem Essen. Im nahegelegenen Shaniu Nudelhaus hatten wir ein wunderbares Gespräch über chinesische Spezialitäten mit der Besitzerin. Der krönende Abschluss eines Privilegien reichen Tages: Selbstgemachtes Kimchi, selbstgemachte Xiao Longbao, gefüllte Teigtaschen, chinesische Spaghetti, Nudelsuppe mit Rindfleisch und Rippchen süß-sauer.

© Wurstsack.com

© Wurstsack.com

© Wurstsack.com

© Wurstsack.com

Woche der offenen Backstuben

Die Berliner Bio Bäcker öffnen diese Woche ihre Pforten, Mühlen und Backstuben und führen an die wundervolle Tradition des Backens heran. Das Programm findet ihr unter http://www.berliner-bio-baecker.de/programmplan.htm. Hier ein paar persönliche Empfehlung für die teilnehmenden Bäcker.
Weichardt Der erste Bio Bäcker Berlins und der vielleicht wichtigste Einfluss für all die anderen. Mit Fug an erster Stelle dieser Liste. Er hat einen starken Fokus auf Vollkorn und ist einfach ein wundervoller Ort.
Beumer Lutum Der vielleicht vielfältigste Bäcker auf hohem Niveau in Berlin. Durchweg grossartige Produkte mit einem sehr modernen Stil.
Märkisch Landbrot Bietet bestimmt die spannensten Führungen, aber ist etwas versteckt in den Tiefen Neuköllns. Sie machen ein gigantisch gutes Brot und sind nicht umsonst in so vielen Bioläden in Berlin vertreten. Wenn ihr einen ruhigen Samstag habt, schaut vorbei!

Kulinarische Rundreise: Shanghai-Küche

Nach ersten, großartigen Stationen in der Dongbei- und Hunan-Küche geht die kulinarische Rundreise durch China in Berlin in die Weltstadt Shanghai. Am Freitag, dem 02.05.2014, um 19 Uhr treffen wir uns im Rosengarten China-Japan-Restaurant im schicken Schmargendorf, um köstliche Spezialitäten aus der jungen und kosmopolitischen Shanghai-Küche zu probieren. Bitte meldet Euch bis zum 29.04.2014 an und tragt im Kommentar ein, ob Ihr Vegetarier seid oder Fleischesser!


Loading Map....

Datum/Uhrzeit
Zeiten - 02/05/2014
19:00 - 23:00

Ort
Rosengarten China-Japan-Restaurant


Buchungen   (Noch 2 Plätze verfügbar)

Bookings are closed for this event.

Kulinarischer Frühjahrsputz

Foods
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Foods.jpg
In meinem Speise-Regal liegt ein Haufen köstlicher Unsinn. Meine Gefühlslage bei dem Blick darauf schwankt zwischen der Zufriedenheit gut auf den nächsten Krieg vorbereitet zu sein und einer gesunden Portion Verzweiflung. Angesichts des Frühlings, aufkeimender Spargelstände an allen Ecken und der wohligen Aussicht auf Erdbeeren steigt in mir der innige Wunsch mal wieder eine freie Küche zu haben.
Deswegen nun hier mein Aufruf zum ersten gemeinsamen kulinarischen Frühjahrsputz. Wir treffen uns diesen Sonntag ab 16:00 in der Riccius-Friesdorf Kellerresidenz. Bringt mit, was euch in eurer Küche schon immer im Weg rum stand und wir schlagen uns damit konsequent die Bäuche voll.
Eine kurze Anmeldung an info@kulinarische-gesellschaft.de wäre super. Wir freuen uns sehr, wenn ihr kommt.

Kulinarische Rundreise durch China in Berlin: Hunan-Küche

Xiaoying Lin und ihr deutscher Mann hat das Essen zusammengebracht. Die Gespräche über das Essen, die im chinesischen Supermarkt begannen, hat sie erst zum gemeinsamen Teetrinken und später vor den Traualtar gebracht. Inzwischen besitzen die Beiden das kleine und schlicht eingerichtete Spezialitäten-Restaurant Jing Yang in Steglitz.

Nach dem großartigen Beginn unserer kulinarischen Rundreise im Da Jia Le mit einer ersten Station in der nordostchinesischen Dongbei-Küche, setzen wir unsere Reise durch die faszinierenden und vielfältigen chinesischen Regionalküchen fort. Gemeinsam reisen wir gen Süden, um die scharfe und berühmt-berüchtigte Hunan-Küche kennenzulernen.

Los geht es am 17.04., um 18.30 Uhr, im einzigen Hunan-Restaurant Berlins, dem Jing Yang China Imbiss, in der Albrechtstr. 125 in Steglitz. Wer Lust auf originale chinesische Spezialitäten, leckeres Essen und neue Bekanntschaften hat ist herzlich Willkommen.

Hinweis für Vegetarier

Authentische chinesische Küche ist bis auf die buddhistische Küche, die leider in Berlin nicht vertreten ist, hart gegen Vegetarier und Veganer. Anders als im Da Jia Le werden wir diesmal leider keine vegetarische Option anbieten können. Um diese Lücke zu schließen, wird Gourmet Mathis Friesdorf in Kürze mit spannenden Expeditionen in die Indische Küche die vegetarischen Mägen verwöhnen.

Anmeldung

Für den Termin im Jing Yang am 17.04.2014 stehen uns 24 Plätze zur Verfügung. Gerne könnt Ihr Freunde und Familie mitbringen. Bitte schickt mir eine Email an jakob.matthias.meyer@gmail.com mit der Anmeldung und der Anzahl der Personen bis spätestens zum 09.04.2014. Die Personen, die sich erfolgreich angemeldet haben, bekommen eine Bestätigungsemail mit weiteren Informationen.